Die Arbeitsweise des Notfunk Ostschweiz ist wie folgt: Die Hauptleitstation ist in Romanshorn. Wenn im Gebiet Ostschweiz ein Ereignis auftritt, wird eine Aussenstelle vor Ort aufgebaut und die Leitstellen in Romanshorn wird besetzt. Bei grössren Ereignissen werden dementsprechend mehrere Aussenstationen in Betrieb genommen. 

Die Leitstellen Romanshorn verfügt über folgende Kommunikationseinrichtungen: 

1 x Transceiver KW / VHF / UHF

1 x Transceiver KW

2 x Transceiver VHF / UHF

1 x Transceiver 10m

1 x Transceiver DMR 2m/70

1 x CB-Transceiver

Diverse Handfunkgeräte.

 

Die Aussenstationen müssen ebenfalls auf KW / VHF / UHF und CB-Funk verbunden sein, Die Orsstationen sollten über VHF / UHF und wenn möglich, über CB-Funk erreichbar sein. Es kann auch möglich sein, dass man eine Ortstation besetzten muss mit einer Person, welche die Lizenz als Amateurfunker nicht hat, deshalb sollten die Ortstationen auch über CB-Funk erreichbar sein.

 

In den Ortschaften selbst wird hauptsächlich CB-Funk oder PMR-Funk angewendet, schon aus dem Aspekt, dass wir nie soviel Amateurfunker pro Ortschaft haben und weil der CB- und PMR-Funk von jedermann angewendet werden kann.