Wir arbeiten mit Hundestaffeln zusammen, die zum Beispiel „Mantrailing“ durchführen. Der Unterschied zwischen einem Mantrailer und einem Suchhunden ist darin, dass der Mantrailer bei der Suche verschiedene menschliche Gerüche voneinander unterscheiden kann und sich trotz vieler Verleitungen ausschließlich an den Geruchsmerkmalen der gesuchten Person orientiert. Das heisst, man kann eine spezifische Person suchen.


Wir arbeiten auch mit Suchhundestaffeln oder ganz normale „Hündeler“, denn jeder, der seinen Hund im Griff hat, kann man als Hundeführer bezeichnen. Zudem sind sich die Personen gewohnt, auch bei wideriegen Umständen, sich im Freien zu bewegen. Zudem können die meisten mit ihrem Hund kommunizieren und merken sofort, wenn in ihrem Umfelde, etwas nicht gut ist, zum Beispiel verletzte Personen sich befinden.

Aber auch für andere Sachen können sich eingesetzt werden. Hilfslieferungen, Betreuung, Kontrollen, usw.

Kontrollen mit Hund

 

Bei einem vollständigen „Black Out“ wird auch die Sicherheit zum Problem. Hunde, die trotzdem raus müssen, können da gute Dienste leisten, wenn „Hundepatrouillen“ gemacht werden. Sie dienen der Sicherheit und es sind Leute unterwegs, welche von den anderen Einwohner kontaktiert werden können.